Haustiere

Runter vom Sofa! Eigener Liegeplatz kann helfen

+
Der Hund ist auf dem Sofa nicht immer ein gern gesehener Gast. Um ihm das abzugewöhnen hilft es, wenn er einen eigenen, bequemen Platz zum Ausruhen hat.

Das neue Sofa voller Hundehaare - oft lieben Hunde die Sitzmöbel von Herrchen. Um dem Vierbeiner das abzugewöhnen, muss man bequeme Alternativen schaffen.

Manche Hunde bevorzugen das Sofa als Liegeplatz - den Herrchen ist das meist gar nicht recht. Damit der Hund es erst gar nicht probiert, sollte er ein eigenes Hundebett haben, sagt Verhaltensbiologin Ariane Ullrich vom Berufsverband der Hundeerzieher.

Das kann ein Hundekissen sein oder eine einfache Decke. Außerdem sei es wichtig, den Liegeplatz in der Nähe des Sofas einzurichten. So spürt das Tier die Nähe seines Herrchens und kann auch abends während des Fernsehens gekrault werden.

Um zu verhindern dass der Hund das Sofa belagert, sollte er dort gar nicht rankönnen, wenn niemand da ist. Entweder Halter sperren das Wohnzimmer ab oder stellen etwas vor die Couch. Macht sich der Hund auf dem Sofa breit, wenn man dabei ist, sollte man ihn sanft aber entschieden runterschieben und ihn loben, wenn er sich auf den zugewiesenen Platz legt.

dpa/tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.