Kurz vor dem Start

Samsung-Smartphone fängt Feuer: Flugzeug in den USA evakuiert

+
Samsung rief sein Galaxy Note 7 zurück - Explosionsgefahr!

New York - Gut einen Monat nach Samsungs weltweitem Rückruf des Vorzeige-Smartphones Galaxy Note 7 wegen Brandgefahr hat US-Medien zufolge erneut ein solches Gerät Feuer gefangen - ausgerechnet in einem Flugzeug.

Kurz vor dem Start ist in den USA ein Flugzeug wegen eines überhitzten Smartphones evakuiert worden. Das Samsung Galaxy Note 7 eines Passagiers habe offenbar Feuer gefangen, teilte die Fluglinie Southwest Airlines am Mittwoch mit. Alle Insassen konnten die Maschine demnach ohne Probleme verlassen. Der Vorfall ereignete sich auf dem Flughafen von Louisville im Bundesstaat Kentucky. 

Samsung hatte sein neuestes Smartphone-Modell Anfang September zurückgerufen, nachdem die Akkus mehrerer Geräte beim Aufladen explodiert waren. Der mutmaßliche Besitzer des defekten Galaxy Note 7, Brian Green, hatte sein Handy nach eigenen Angaben im Zuge des Rückrufs bereits ausgetauscht. Zudem hatte er es nach Augenzeugenberichten vor dem Start ausgeschaltet. 

Der Schaden an dem Smartphone war derart groß, dass die Feuerwehr das genaue Modell laut Medienberichten zunächst nicht bestimmen konnte.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.