Schießerei in Diskothek

Ein Toter bei Party vor Grammy-Verleihung

Los Angeles - In einer Diskothek in Los Angeles haben am Sonntag bei einer Party im Vorfeld der Grammy-Verleihung zwei Menschen um sich geschossen. Dabei kam ein Mann ums Leben.

Am Rande einer Party im Vorfeld der Grammy-Verleihung hat es in Los Angeles eine Schießerei mit einem Todesopfer gegeben. Vor der Diskothek Supperclub im Herzen von Hollywood hätten am Samstagabend (Ortszeit) mindestens zwei Menschen geschossen, sagte Polizeisprecherin Nuria Vanegas am Sonntag. Ein Mann sei später im Krankenhaus an seinen Schusswunden gestorben. Zur Identität des Opfers machte die Sprecherin keine Angaben.

Zuvor hatte der Club mitgeteilt, am Abend seien die Rapper Wiz Khalifa, Schoolboy Q und Snoop Dogg zu Gast. Schoolboy Q und Wiz Khalifa sind beide für einen Grammy für das beste Rap-Album nominiert. Schoolboy Q versteht sich selbst als "Gangster-Rapper", Snoop Dogg ist einer der Pioniere dieser Rap-Strömung. Er war einer der Stars des Labels Death Row Records, das von dem Produzenten Marion "Suge" Knight mitgegründet wurde. Dieser war vor gut einer Woche unter Mordverdacht festgenommen worden. Er soll nach einem Streit zwei Menschen überfahren haben, einer davon starb.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.