Für Studentinnen -

Schleierverbot verhängt: Dozent ermordet

Dhaka - Mutmaßliche Islamisten haben in Bangladesch einen Universitätsdozenten ermordet, nachdem er seinen Studentinnen das Tragen von Gesichtsschleiern im Hörsaal verboten haben soll.

Die Täter hätten den 51-jährigen Soziologieprofessor an der Universität Rajshahi rund 270 Kilometer nordwestlich von Dhaka am Samstag mit Hacken totgeschlagen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Vier Tatverdächtige, unter ihnen ein Dozent, seien festgenommen worden.

Die wenig bekannte islamistische Gruppe Ansar Al-Islam Bangladesch-2 erklärte auf Facebook, die Tat begangen zu haben. Ein Polizeioffizier sagte, dass diese Gruppe auch atheistische Blogger im Visier habe. Die Familie des Professors machte die Islamisten ebenso für den Mord verantwortlich. „Sie schickten uns ein Leichentuch nach Hause und forderten meinen Vater auf, sich auf den Tod vorzubereiten“, sagte der Sohn des Ermordeten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.