„Gefährlich“ hohe Schadstoffbelastung

Neuer Smog-Rekord in Peking

 Bildfunk+++
+

Peking - Schon im Dezember war in Peking die Smog-Alarmstufe Rot ausgegeben worden. Jetzt hat die schlimmste Luftverschmutzung dieses Jahres die chinesische Hauptstadt eingehüllt. 

Die US-Botschaft in Peking warnte am Freitag vor einer „gefährlich“ hohen Schadstoffbelastung in der Stadt sowie anderen Metropolen des Landes. Am Vortag hatten die Behörden für den Norden und Osten des Landes schon die dritthöchste Alarmstufe „Gelb“ ausgerufen. Nach relativ guten Luftwerten im Januar und Februar war der Smog ausgerechnet zu Beginn der wichtigsten politischen Saison des Jahres zurückgekehrt: Tausende Delegierte versammeln sich seit Donnerstag in Peking zu den „zwei Sitzungen“, wie die Jahrestagungen der beratenden Konsultativkonferenz und des Volkskongresses genannt werden.

Schon im Dezember war die Smog-Alarmstufe Rot ausgegeben worden. Es gab Fahrverbote, Schulen und Kindergärten blieben geschlossen. Einige Fabriken mussten die Produktion herunterfahren.

Erstmals Smog-Alarmstufe Rot in Peking

Erstmals Smog-Alarmstufe "Rot" in Peking

Dicke Luft in Peking

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.