Schnittlauch und Salbei: Lockmittel für Insekten

+
Als Nahrung für Bienen sind Wildpflanzen wie Salbei besser geeignet als Zierpflanzen. Foto: Matthias Hiekel

Um Bienen oder Schmetterlinge anzulocken, sollten Insektenfreunde Wildblumen anpflanzen. Die kleinen Tiere mögen vor allem duftende Kräuter wie Salbei oder Lavendel.

Berlin (dpa/tmn) - Wer Kräuter in den Balkonkasten pflanzt, hat nicht nur immer frische Zutaten zum Kochen parat. Blühender Schnittlauch, Lavendel, Oregano und Salbei sind unter anderem für Bienen, Hummeln und Schmetterlingen leckeres Futter. Darauf weist die Tierschutzorganisation Peta hin.

Wenn möglich, sollten statt Zierpflanzen Wildblumen gepflanzt werden. Geranien, Pelargonien oder Dahlien haben zwar üppige Blüten, bieten Insekten jedoch kaum Nahrung. Denn durch die Zucht der opulenten Blüten sind nur wenige Staubblätter vorhanden, die den nahrhaften Pollen erzeugen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.