"Bin ganz krank geworden"

Schock: Enkelin erhält SMS von toter Oma

London - Eine offenbar von ihrer verstorbenen Großmutter kommende SMS hat eine junge Frau in Großbritannien geschockt. Die Erklärung dafür fiel dann doch eher irdisch aus.

Lesley Emerson sei 2011 im Alter von 59 Jahren gestorben und mit ihren Lieblingsobjekten beerdigt worden, berichtete am Donnerstagabend die englische Regionalzeitung "Shields Gazette". Zu diesen Objekten habe auch ihr Handy gehört.

Um sich der Verstorbenen weiter nah zu fühlen, schrieb Emersons Enkelin Sheri einfach immer weiter SMS an die Nummer ihrer Oma - und erhielt in der vergangenen Woche auf einmal eine Antwort: "Ich pass' auf Dich auf", hieß es in der SMS. "Ich bin ganz krank geworden, als ich das sah", berichtete die 22-Jährige. "Ich war geschockt und wusste nicht, was ich denken soll."

Sheris Onkel rief kurzentschlossen die Handynummer an - und hatte einen Mann am Apparat, dem die Telefongesellschaft O2 die Nummer neu zugeteilt hatte. Er hatte nach eigenen Angaben gedacht, dass die vielen SMS von Sheri Scherznachrichten seiner Freunde gewesen seien. Deshalb habe er so geantwortet, was ihm nun leid tue. O2 entschuldige sich dem Bericht zufolge inzwischen dafür, die Nummer einem neuen Nutzer zugeteilt zu haben.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.