Die schönsten Bilder der Miss Earth 2009

+
Nicht nur sexy - eine Miss Earth unterstützt aktiv Umweltschutzprojekte.

Manila - Die Miss Earth Wahl 2009 fand in Manila statt. Sie ist eine der bedeutensten Miss Wahlen. Im Gegensatz zu „Miss World“ müssen die Kandidatinnen im Umweltschutz aktiv sein.

Seit 2001 gibt es die „Miss Earth“ Wahlen. Die Idee dahinter ist simpel: „Schönheit für einen Zweck“ heißt das Motto. Die Anwärterinnen müssen sich für die Umwelt engagieren, eine wunderbare Ausstrahlung haben und daneben humanitäre Zwecke unterstützen. Die Gewinnerin wird automatisch Sprecherin des Umweltprogrammes der Vereinten Nationen (UNEP). Ein Jahr lang vertritt sie alle Nationen der Welt in Sachen Umweltschutz.

Jetzt trafen sich die Kandidatinnen nochmals zu einem gemeinsamen Fototermin, natürlich für den guten Zweck. Wenn es um Umweltschutz geht, sind alle Damen hochmotiviert. Die Gewinnerin der Miss Earth 2009 - Sandra L. Seifert - hat alle Hände voll zu tun um ihre Aufgabe zu erfüllen.

Bilder der Wahl:

Bilder der Miss Earth Wahlen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.