Schöpfer von Klonschaf Dolly zum Ritter geschlagen

London - Königin Elizabeth II. hat den Schöpfer des Klonschafs Dolly, Ian Wilmut, zum Ritter geschlagen.

Der 64 Jahre alte britische Genforscher wurde am Dienstag im Buckingham Palast für seine Verdienste in der Wissenschaft gewürdigt. Anschließend betonte Wilmut, dass die Ehre seinem ganzen Forscherteam gelte. “Es ist wichtig zu betonen, dass Leute wie ich ein Team führen. Zu einem großen Teil geht diese Auszeichnung an dieses Team, und ich bin der Glückliche, der sie erhalten hat“, sagte Wilmut.

Mitte der 90er Jahre hatte Wilmuts Forschergruppe am Roslin- Institut bei Edinburgh erstmals ein Säugetier aus einer ausgewachsenen Körperzelle geklont. Klonschaf Dolly kam 1996 zur Welt, wurde 1997 der Öffentlichkeit präsentiert und starb 2003. “Es ist sehr wichtig, offizielle Anerkennung für seine Forschung zu erhalten“, kommentierte Wilmut seinen Ritterschlag. Die Öffentlichkeit sehe, dass es sich um ein wichtiges Forschungsgebiet handele, von dem viele medizinische Errungenschaften erwartet werden könnten.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.