In Australien

Krokodil verschleppt betrunkenen Partygast

+
Mehrere Krokodile des Flusses wurden nach dem Vorfall getötet.

Sydney - Vor den Augen seiner Freunde ist ein junger Mann bei einer Geburtstagsfeier rund 110 Kilometer südöstlich der australischen Stadt Darwin von einem Krokodil fortgerissen worden.

Der 24-Jährige feierte am Samstag im Bundesstaat Northern Territory mit Freunden auf einem Campinggelände am Mary River, als er sich entschloss, in den Fluss zu springen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Obwohl das Gewässer für seine vielen Krokodile bekannt ist und flussauf, flussab Warnschilder stehen, stiegen er und ein weiterer Partygast ins Wasser. Die Polizei vermutet, dass Alkohol im Spiel war. Die Männer schwammen bis zur Flussmitte. Als sie schon auf dem Rückweg waren, mussten seine Freunde mit ansehen, wie ein Krokodil auftauchte, den Mann packte und mit ihm im Maul verschwand.

Bis zum Sonntag fehlte von dem 24-Jährigen jede Spur, wie die Behörden mitteilten. Auf der Suche nach ihm tötete die Polizei mehrere Krokodile, die die Retter hätten gefährden können.

Polizei-Offizier Geoff Bahnert sagte, es sei unwahrscheinlich, dass der Mann überlebt habe. „Große Krokodile ertränken ihre Opfer gewöhnlich sofort, um sie leichter unter Kontrolle zu bekommen. So müssen wir von früheren Vorfällen davon ausgehen, dass er leider sehr schnell gestorben sein dürfte“, sagte Bahnert dem Sender ABC.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.