Sehr hohes Einkommen: Kein Recht auf Kindesunterhalt

+
Verdient der Ex-Partner deutlich besser und leben die Kinder bei ihm, hat dieser unter Umständen keinen Anspruch auf Kindesunterhalt. Foto: Patrick Pleul

Nach einer Trennung kann der Elternteil, bei dem die Kinder wohnen, meist Unterhalt vom anderen fordern. Denn Essen, Kleidung und Freizeitaktivitäten für den Nachwuchs kosten viel Geld. Doch gilt dies auch, wenn man das Dreifache des Ex-Partners verdient?

Dresden (dpa/tmn) - Wohnen Kinder nach einer Trennung nur bei einem Elternteil, kann dieser in der Regel Unterhalt vom anderen Elternteil verlangen. Es sei denn, er verdient ein Vielfaches des anderen. Das entschied das Oberlandesgericht Dresden.

In einem verhandelten Fall lebten die Kinder zunächst bei der Mutter. Das teilte die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins mit. Dann zogen sie im Jahr 2014 zum Vater. Als Arzt verdiente er rund 7500 Euro netto pro Monat - dreimal so viel wie die Mutter.

Obwohl die Eltern vorher gemeinsam vereinbart hatten, die Frau müsse nichts für das Jahr 2014 zahlen, verlangte der Vater von der Mutter ab 2015 Unterhalt für die Kinder.

Zu Unrecht, urteilten die Richter des Oberlandesgerichtes (Az.: 20 UF 875/15). Denn besteht ein finanzielles Ungleichgewicht zwischen den Elternteilen, kann der Besserverdiener allein für den Unterhalt verantwortlich sein - auch wenn die Kinder bei ihm leben. Voraussetzung: Es bleibt trotz der Kosten für den Unterhalt genügend Geld zum Leben übrig.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.