Seltsames Wesen aus der Dunkelheit: Forscher filmen Tiefseeteufel

+
Das Skelett eines riesigen Anglerfisches in Magdeburg (Archiv). Forscher konnten jetzt ein lebendes Exemplar filmen. Foto: Jens Wolf

Monterey Bay (dpa) - Das zahnbewehrte Maul weit geöffnet, eine Angel mit Leuchtorgan auf dem Kopf: Forschern aus Kalifornien ist eine seltene Aufnahme eines Tiefsee-Teufelsfisches (Melanocetus) gelungen.

"Wir glauben, dass es das erste Video ist, dass jemals von einem lebenden Exemplar in der Tiefe gemacht wurde", sagte Bruce Robison vom Monterey Bay Aquarium Research Institute (MBARI).

Gefilmt haben die Wissenschaftler den Tiefseeteufel mit einem ferngesteuerten U-Boot in sechshundert Meter Tiefe vor der Küste Kaliforniens. Es handelt sich um ein Weibchen - nur diese haben jenen langen, fühlerartigen Auswuchs am Kopf, an dessen Spitze ein Leuchtorgan sitzt. Männchen seien gewöhnlich auch kleiner, sagte Robison. Die "Lampe" dient als Köder für Beute. Da der Magen des Teufelsfischs sehr dehnbar ist, kann er auch Tiere verspeisen, die doppelt so groß sind wie er selbst.

Seine Augen hingegen sind vergleichsweise klein. "In ihrem dunklen Lebensraum verlassen sich die Anglerfische mehr darauf, die Bewegungen anderer Tiere zu erfühlen als sie zu sehen", erklärte Robinson.

Video bei Youtube

Mitteilung - Englisch

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.