Prozessauftakt in Siegen

Mehrere Geldautomaten gesprengt: Serientäter vor Gericht

+
Der Angeklagte (l) sitzt mit seinem Anwalt Carsten Marx zu Prozessbeginn im Landgericht Siegen. Jahrelang soll der 46-jährige Angeklagte aus Siegen vom Ausräumen von Geldautomaten gelebt haben. 

Siegen - Jahrelang soll er Geldautomaten in die Luft gejagt und von der Beute gelebt haben. Ein 46-Jähriger aus Siegen muss sich deshalb seit Donnerstag vor dem Landgericht in Siegen verantworten.

Zum Prozessauftakt verlas der Staatsanwalt die Anklage. Der Mann soll von 2007 bis 2015 ein Dutzend Mal versucht haben, Geldautomaten mit Gas zu sprengen. Meist hielten die Automaten stand. Die Beute aus den aufgesprengten Geräten summiert sich laut der Anklage auf 230 000 Euro, der Schaden auf fast eine halbe Million.

Der Angeklagte will sich nach Worten seines Anwalts vermutlich später äußern. Sein Mandant sei „beeindruckt von der fast sechs Monate andauernden Untersuchungshaft“, sagte Carsten Marx. Der Prozess wird am 1. Juni fortgesetzt, das Gericht hat insgesamt 40 Zeugen geladen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.