Sex-Verbrecher bedroht seine Ex über Facebook

+
Ein Sex-Verbrecher hat seine Ex über das soziale Netzwerk Facebook bedroht. Er gab sich ausgerechnet als eine Frau aus, die er vergewaltigt hatte.

New Castle - Krank: Ein Amerikaner (23) hat sich auf Facebook als eine Frau ausgegeben, die er vergewaltigt hatte. Mit dem falschen Profil bedrohte er eine andere Frau, die ihn kürzlich verlassen hatte.

Travis Allen Davis (23) aus New Castle (US-Staat Indiana) ist wohl ein Paradefall für ein psychiatrisches Lehrbuch: Im vergangenen Jahr, als er noch im US-Staat Ohio lebte, war er bei seiner Ex-Freundin eingebrochen, hatte ihr Handschellen angelegt und sie vergewaltigt. Offenbar zeigte das Opfer ihn nicht an.

Gegenüber seiner letzten Ex-Freundin legte Davis ein ähnlich perverses Verhalten an den Tag. Sie hatte sich von ihm getrennt und war längst mit einem Neuen zusammen. Das wollte Davis nicht hinnehmen. Wie die Nachrichtenseite "Canadian Business Online" berichtet, schickte er ihr per E-mail ein Video, das er heimlich beim Sex mit ihr aufgenommen hatte. Davis forderte sie nun auf, zu ihm zurückzukehren. "Ansonsten drohte er damit, das Video an jeden zu schicken", sagt ein Polizeisprecher. 

Ein paar Tage später erhielt die Frau beim sozialen Netzwerk Facebook eine Nachricht von einer Unbekannten. Hinter deren Profil steckte ebenfalls ihr durchgeknallter Ex, der sich ausgerechnet als diejenige Frau ausgab, die er vergewaltigt hatte. Über dieses Profil drohte er seiner Ex abermals: Er werde das Sex-Video an ihren Freund schicken, wenn Sie nicht zu ihm zurückkehre.

Wenige Tage später unterbreitete er seiner Ex über Facebook ein neues Angebot: Niemand würde das Video erhalten, wenn sie mit Davis einen "sexy Video-Chat" machen würde. Die bedrohte Frau willigte ein.

Der Fall wurde aber noch kränker: Kurze Zeit später schickte Davis über das falsche Facebook-Profil Nackfotos seiner Ex an diese und an die Mutter ihres aktuellen Freundes.

Einen Tag später wurde Davis schließlich festgenommen, als er im Auto vor dem Haus seiner Ex übernachtete. Nachbarn hatten den schlafenden Mann verdächtig gefunden und die Polizei gerufen. In Davis' Auto fanden die Polizisten eine Pistole (Kaliber 45), drei geladene Magazine und einen Teppichschneider. Über sein Nummernschild hatte er ein gestohlenes Nummernschild geklebt.

Ein Polizeisprecher sagt gegenüber "Canadian Business Online": "Durch den Anruf bei der Polizei und dem schnellen Eingreifen der Beamten wurde wohl verhindert, dass die junge Frau zu Schaden kam." Mittlerweile hat Davis auch die Vergewaltigung vom vergangenen Jahr gestanden.

fro

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.