Sexistisch? Österreichisches Bundesheer zieht Werbefilm zurück

+

Wien - Das österreichische Bundesheer soll sexistisch sein? Nach heftiger Kritik an einem Werbefilm, in dem junge Frauen einem Panzer hinterherlaufen, zog das Heer den Clip zurück. Sehen Sie selbst.

Der Image-Film des Bundesheers könnte auch ein Comedy-Clip sein: Statt in dem Sportwagen eines muskel-bepackten Typens mitzufahren, wollen die vier Mädels lieber in den Panzer des Ösi-Heers einsteigen. Die Aussage soll wohl sein: Wer einen Panzer fährt, hat bei Frauen mehr Chancen. Und das solle wohl mehr Rekruten anlocken.

Die öffentliche Kritik, der Clip sei sexistisch, folgte umgehend. Mittlerweile hat das österreichische Bundesheer den Film, teil der Kampagne "Heer 4U", von seiner Webseite entfernt. Begründung: Das Bundesheer wolle keine Gefühle verletzen.

Auf youtube können Sie sich den Image-Film anschauen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.