Sportlich, mutig oder lebensmüde?

Slackliner: Drahtseil-Akt in Bangkok

+
Normalerweise spannt man eine Slackline zwischen Bäumen im Park. Und das auf höchstens 1,5 Metern Höhe. Manche aber betreiben es als Leistungssport, wie zum Beispiel Andy Lewis.

Bangkok - Normalerweise spannt man eine Slackline zwischen Bäumen im Park. Und das auf höchstens 1,5 Metern Höhe. Manche aber betreiben es als Leistungssport - wie zum Beispiel Andy Lewis.

Immer mehr Slackliner sorgen international für gemischte Gefühle: Bewunderung, Sorgen, Kopfschütteln - und jede Menge Aufsehen. Kein Wunder: Sie gehen in extremen Höhen auf nicht viel mehr als einem etwa fünf Zentimeter breiten, mehr oder weniger gespannten Band. Am 23. Juli 2014 "slackte" der US-Amerikaner Andy Lewis während eines kommerziellen Events in 175 Metern Höhe. Normalerweise benutzen Slackliner zwar eine Sicherung, über die sie mit der Slackline verbunden bleiben, falls sie stolpern. Immer mehr von ihnen lassen die aber als Mutprobe weg. Irgendwann ist vermutlich der Kick dahin, wenn man mehrfach in schwindelerregenden Höhen gelaufen ist. Vielleicht auch der gesunde Menschenverstand.  

Drahtseil-Akt auf Slackline in Bangkok

Drahtseil-Akt auf der Slackline in Bangkok

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.