Anschlag in Syrien

SOS-Kinderdorf von Rakete getroffen

+
Luftbildaufnahme des SOS-Kinderdorfs Damaskus in Syrien

Aleppo - In der syrischen Millionenstadt Aleppo ist eine Rakete in ein SOS-Kinderdorf nahe der Frontlinie eingeschlagen. Eines der Gebäude wurde fast vollständig zerstört.

Ein SOS-Kinderdorf ist in der umkämpften syrischen Metropole Aleppo von einer Rakete getroffen worden. Wie die Hilfsorganisation am Dienstag mitteilte, schlug das Geschoss in einem Familienhaus ein. Verletzt wurde niemand, da die Bewohner bereits im September 2012 vorsorglich in Sicherheit gebracht worden seien. Das Gebäude sei weitgehend zerstört. Die SOS-Kinderdörfer forderten erneut die Einrichtung von Kinderschutzzonen in Syrien.

Das SOS-Kinderdorf in Aleppo befindet sich den Angaben nach in der Nähe einer Frontlinie, in einem von den Rebellen kontrollierten Viertel. Auch in Damaskus hatte die Organisation jüngst an die Konfliktparteien um Zurückhaltung appelliert, weil das Kinderdorf dort ebenfalls immer wieder zwischen die Fronten gerate.

Bei der Bombardierung des Zentralgefängnisses in Aleppo kamen nach Angaben von Aktivisten mindestens 15 Häftlinge ums Leben gekommen. Das berichtete die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London unter Berufung auf Zeugen. Um die Haftanstalt gibt es bereits seit Wochen Kämpfe zwischen Rebellen und Regierungstruppen.

Lesen Sie dazu auch:

Syrien: EU hebt Waffenembargo auf

Im August 2012 haben die SOS-Kinderdörfer in Syrien ein Nothilfeprogramm gestartet, um Flüchtlingskinder und ihre Familien mit Hilfsgütern zu versorgen, wie z.B. Lebensmittel, Kinderkleidung und Hygieneartikel. Wer spenden möchte, kann das hier tun.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.