Spätsommerliches Wetter zum meteorologischen Herbstbeginn

+
Der September ist der viertwärmste Monat des Jahres. Foto: Patrick Pleul

Offenbach (dpa) - Für Meteorologen hat am 1. September der Herbst begonnen. Noch aber gibt sich der Sommer nicht geschlagen. "Es bleibt spätsommerlich mit Unterbrechungen", sagte Adrian Leyser, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach.

Am Freitag soll es in den meisten Teilen Deutschlands freundlich, sonnig und warm werden mit Höchsttemperaturen um 29 Grad im Südwesten - nur im Norden müsse vor allem in Küstennähe mit kühleren Temperaturen und vereinzelten Schauern gerechnet werden. Ähnlich sei es am Samstag, bis dann am Sonntag Wind, Regenfälle und kühlere Temperaturen erwartet werden.

"Das ist dann ein kleiner Vorgeschmack auf den Herbst", räumte Leyser ein. "Aber es bestehen gute Chancen, dass der Spätsommer in der kommenden Woche noch einmal zurückkehrt." Überhaupt könne der September durchaus ein "verkappter Sommermonat" sein, der den Herbst noch ein Weilchen fernhalten will. Denn auch wenn die Sonne zunehmend niedriger über dem Horizont stehe und die Tage kürzer werden, sei der September mit einer langjährigen Durchschnittstemperatur von 20,3 Grad der viertwärmste Monat des Jahres und liege damit noch vor dem "Wonnemonat" Mai.

Deutscher Wetterdienst

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.