Marihuana-Geruch ließ sie auffliegen 

Spanien: Krankenwagen mit Drogen aus dem Verkehr gezogen

+
In Spanien haben zwei Männer einen Krankenwagen für ihre Drogengeschäfte benutzt (Archivbild).

Madrid - Die spanische Polizei hat zwei Männer festgenommen, die große Mengen Haschisch in einem umgebauten Krankenwagen transportiert haben sollen.

Die Beamten stellten nach Polizeiangaben vom Montag insgesamt 48,5 Kilogramm Marihuana in der Decke des Krankenwagens sicher. Die spanische Zeitung "El Mundo" schrieb, dass die beiden Festgenommen die "Drogen-Ambulanz" bereits seit sechs Monaten betrieben hätten.

Wie die Polizei weiter angab, hatte eine Frau in der vergangenen Woche den Krankenwagen auf einem Nachbargrundstück bemerkt und die Beamten alarmiert. Diese hätten einen "starken Geruch von Marihuana" wahrgenommen, ein Spürhund habe dann die Drogen im verkleideten Dach des Krangenwagens gefunden.

Ein 28-Jähriger wurde sofort vor Ort verhaftet. Sein ein Jahr älterer mutmaßlicher Komplize und Fahrer des Wagens wurde in einem Dorf etwa 50 Kilometer vor Madrid festgenommen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.