Sportliches Hobby wählen: Fußball-EM kann Kind animieren

+
Eine Deutschlandfahne wird von einem Fan in Paris gehalten. Photo: Peter Kneffel Foto: Peter Kneffel

Die Fußball-EM wird in vielen Familien verfolgt. Nicht nur die Eltern, sondern auch Kinder können sich für den Sport begeistern. Diese Energie kann man nutzen.

Berlin (dpa/tmn) - Viele Kinder lieben Fußball und verfolgen begeistert die Europameisterschaft in Frankreich. Eltern können die Euphorie des Nachwuchses nutzen und die Kinder dazu motivieren, selbst aktiv zu werden.

Die Kinder können sich selbst ein sportliches Hobby suchen. Dazu rät die Initiative "Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht". Oft mögen die Kinder auch einzelne Fußballstars besonders und nehmen sie sich zum Vorbild. Das kann ihnen etwa Orientierung bieten in Sachen Sozialverhalten oder Motivation.

Eltern sollten sie aber dazu anregen, zu überlegen, wie jemand in den Medien dargestellt wird - und dass Prominente etwa in der Werbung nicht unbedingt so gezeigt werden, wie sie privat sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.