Nicht der erste Vorfall

Athen: Sprengsatz explodiert vor Buchhandlung im Zentrum

+
Eine Explosion vor einer Buchhandlung hat Schäden in Athen verursacht.

Athen - Eine starke Explosion hat am Mittwochabend das Athener Stadtzentrum erschüttert. Unbekannte hatten zuvor vor einer Explosion gewarnt. 

Wie der staatliche griechische Rundfunk (ERT) berichtete, explodierte ein Sprengsatz vor dem Eingang einer Buchhandlung, ohne dass es Verletzte gab. Die Buchhandlung werden von einem Verlag betrieben, der Bücher mit rechtem Gedankengut ausgibt, berichteten andere griechische Medien.

„Höchstwahrscheinlich stecken Autonome hinter dem Anschlag“, sagte ein Polizeioffizier der Deutschen Presse-Agentur. Wenige Minuten vor der Explosion hatte ein unbekannter Mann bei einem Nachrichtenportal und einer Zeitung angerufen und vor der Explosion gewarnt. Daraufhin sperrte die Polizei den Tatort ab. Die Explosion hallte durch mehrere Stadtteile im Zentrum Athens. Autonome hatten auch im Jahre 2008 diese Buchhandlung angegriffen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.