Völlig gaga

Spukt ein Geist in der Costa Concordia?

München - Die "Costa Concordia" steht zum Abtransport bereit. Nun tauchen die ersten Bilder aus dem Wrackinneren auf. Dort soll ein Geist gesichtet worden sein. Womöglich ein Unterwasser-Geist?

Vor ein paar Tagen ist das Wrack der "Costa Concordia" gehoben worden. Aus technischer Sicht sei es sogar bereit zur Abfahrt. Nun sind die ersten Bilder aus dem Innenleben des gekenterten Schiffs veröffentlicht worden. Manche Räume sind weitgehend unversehrt, andere sind zerstört. Ein Foto aus einem Speisesaal sorgt jedoch für Aufregung.

Angeblich soll ein Geist zu sehen sein, berichtet die Seite kiis1065.com.au. Fakt ist: Auf dem Bild ist eine ungewöhnliche Gestalt zu sehen. Aber man sollte auch nicht vergessen, was in Zeiten von Photoshop alles möglich ist. Außerdem könnte es auch nur eine zufällige Anordnung von Gegenständen sein. Doch bilden Sie sich selbst eine Meinung.

Das havarierte Kreuzfahrtschiff war vor mehr als zweieinhalb Jahren kurz vor der Toskana-Insel Giglio gekentert. Insgesamt starben 32 Menschen. Am Dienstag soll das Wrack der "Costa Concordia", wenn es das Wetter zulässt und es den geplanten Tiefgang von 17 Metern erreicht, Richtung Genua gezogen werden. Dort soll es verschrottet werden.

sam

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.