Hunderttausende in Dublin erwartet

Heute ist St. Patrick's Day: Feiern auf der ganzen Welt

London - Sankt Patrick ist der Schutzpatron der Iren. Am 17. März wird der Heilige aber auch in anderen Ländern gefeiert.

- DUBLIN: In der irischen Hauptstadt wird das St.-Patrick's-Festival 2015 vom 15. bis zum 17. März mit einem bunten Kulturprogramm begangen. Höhepunkt ist die Parade am St. Patricks's Day, zu der im vergangenen Jahr rund 650.000 Menschen zusammenkamen.

- NEW YORK: Bereits 1766 wurde in der damals noch britisch regierten Stadt ein irischer Umzug veranstaltet. Seit Jahren ist in New York mit jeweils bis zu 250.000 Teilnehmern und etwa zwei Millionen Zuschauern die weltweit größte St.-Patricks-Parade zu sehen.

- CHICAGO: In der Stadt im US-Bundesstaat Illinois wird zum irischen Nationalfeiertag sogar der Chicago-River grün gefärbt. Die Tradition erinnert an die Nationalfarbe der „grünen Insel“ (Emerald Isle).

- MÜNCHEN: Rund 12.000 Zuschauer sahen 2014 den imposantesten St.-Patrick's-Umzug in Deutschland mit 850 Teilnehmern. Zur anschließenden Party in Grün feierten 7000 Menschen am Odeonsplatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.