Polizei fand auch Armbrust bei Lkw-Fahrer

Hesse postet Todesdrohungen auf Facebook - Staatsschutz ermittelt

Wetzlar/Dillenburg. Weil er in einem sozialen Netzwerk angekündigt haben soll, Menschen töten zu wollen, hat der Staatsschutz jetzt Ermittlungen gegen einen Mann aus Hessen aufgenommen.

Der 46-Jährige aus dem Lahn-Dill-Kreis soll in Facebook-Chats unter anderem damit gedroht haben, mit einer Armbrust eine Frau zu erschießen. Bei seiner Festnahme am Montag in Baden-Württemberg stand der Lastwagenfahrer unter Drogen, wie die Staatsanwaltschaft Wetzlar und die Polizei in Dillenburg am Dienstag gemeinsam mitteilten. Über seinen Arbeitgeber erfuhren die Ermittler von seinem aktuellen Aufenthaltsort in Baden-Württemberg. Dort war er offenbar für seinen Arbeitgeber auf Tour.

Chat-Teilnehmer hatten die Behörden auf die Spur des Mannes gebracht. Der 46-Jährige räumte in seiner Vernehmung ein, die Kommentare verfasst zu haben, fühlte sich nach Behördenangaben aber missverstanden. Vielmehr seien die Kommentare unter dem Eindruck der jüngsten Gewaltereignisse auf der Welt entstanden. Anschließend durchsuchten die Ermittler seine Wohnung. Dort stellten sie tatsächlich eine Armbrust sowie etwa 20 Gramm Haschisch sicher. Laut einem Bericht vom Gießener Anzeiger sei der Mann bisher polizeilich noch nicht auffällig gewesen.

Den Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens.

Unabhängig voneinander meldeten sich mehrere Zeugen und übergaben Kopien und Screenshots von Facebook Chat-Protokollen an die Behörden. Über ein mit einem Fantasienamen eingerichtetes Profil tauschte sich der Nutzer über aktuelle politische Themen und zurückliegende Ereignisse aus.

Die Polizei im Lahn-Dill-Kreis veröffentlichte in einer Pressemitteilung die folgenden Zitate.

"... und mit der nennen wir sie mal Frau M. ....treiben wir Spiele... Apfel auf den Kopf....und dann ich mit einer Armbrust... huch...... der war zu tief...."

Zu dieser Äußerung passten zuvor zum Profil hinzugefügte Bilder des zunächst unbekannten Verfassers, auf denen er mit einer Armbrust zu sehen ist.

Zudem postete er:

"ja... wir werden bald verrecken... ich hab schon fast mit allem abgeschlossen... aber ein paar möchte ich noch töten...."

"es geht langsam los.... aber bevor ich sterbe möchte ich noch ein paar von den Bastarden töten.... ich bin sehr entschlossen... habe jetzt die Musik laut und Weinbrand.... Stösschen...." (dpa/dob)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.