Stephen Hawking bittet um Spenden

ALS-krankes Genie tritt Eisdusche an Kinder ab

Stephen Hawking
+
Stephen Hawking ist selbst an der derzeit noch unheilbaren schweren Nervenkrankheit ALS erkrankt.

London - Er ist einer der herausragendsten Wissenschaftler unserer Zeit - und selbst an ALS erkrankt. Seine „Ice Bucket Challenge“ hat der Physiker Stephen Hawking (72) jedoch an seine Kinder abtreten müssen.

„Weil ich vergangenes Jahr eine Lungenentzündung hatte, wäre es nicht vernünftig, einen Eimer mit kaltem Wasser über mir auszuschütten“, sagte Hawking in einem Video bei Youtube. Stattdessen ließen seine erwachsenen Kinder Robert, Lucy und Tim die Eisdusche über sich ergehen.

Sehen Sie hier das Video.

Die „Ice Bucket Challenge“ soll auf die seltene Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) aufmerksam machen. Hawking lebt dank künstlicher Beatmung seit Jahrzehnten mit der tödlichen Krankheit. In dem Clip bat der Brite noch dringend darum, zu spenden, um „diese schreckliche Krankheit auszulöschen“.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.