Gefährliche Erziehungsmaßnahme

Zur Strafe in Wald ausgesetzt: Suche nach Siebenjährigem

Tokio - Den Behörden hatten die Eltern gesagt, ihr siebenjähriger Junge sei beim Beerenpflücken verschwunden. Doch in Wahrheit hatten sie eine gefährliche Erziehungsmaßnahme ergriffen. Aus einem trivialen Grund.

130 Polizisten und Freiwillige suchen seit Tagen im Norden Japans einen sieben Jahre alten Jungen. Das Kind verschwand spurlos, nachdem es seine Eltern japanischen Medienberichten zufolge am Samstagnachmittag allein in in einem Waldstück auf der Insel Hokkaido zurückgelassen hatten. Zuvor hatte er fahrende Autos mit Steinen beworfen. 

„Wir wollten ihn bestrafen“, sagte der Vater des Jungen der Zeitung „Hokkaido Shimbun“ (Montag). Fünf Minuten später seien sie an die Stelle zurückgekehrt, aber ihr Sohn sei nicht mehr da gewesen. In dem Gebiet soll es wilde Bären geben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.