Was für ein Glückspilz

Straßenkehrer findet Millionenlos

New York - Ein Straßenfeger in New York hat beim Aufräumen nach dem Supersturm „Sandy“ ein Los gefunden - und eine Million Dollar gewonnen.

Das Geld wurde dem 27-jährigen Mann jetzt zugesprochen, nachdem ein Jahr lang kein anderer Anspruch auf das Gewinnerlos erhoben habe, meldete die „New York Post“ am Sonntag. Nach den Abzügen für Steuer und Ähnliches bleiben dem Mann noch knapp 516 000 Dollar (über 375 000 Euro).

„Mein Kollege hat mit dem Laubbläser die Blätter zusammengekehrt und ich habe es abtransportiert. Da sah ich plötzlich das Los“, sagte Marvin Martinez der „Post“. „Ich habe mir noch überlegt, ob ich es überhaupt aufheben soll.“ Er trocknete den nassen, kaum zu lesenden Schein unter einer Lampe und brachte ihn zur Annahmestelle, doch die hatte nach dem Sturm keinen Strom und konnte das Los nicht prüfen. „Die haben mir eine Menge Fragen gestellt und gesagt, sie würden es prüfen. Und dann habe ich es vergessen.“

Gedenken nach Hurrikan Sandy

Gedenken nach Hurrikan Sandy

Erst ein Jahr später rief die Lotterie an und verkündete dem verblüfften Martinez seinen Gewinn. Der 27-Jährige war vor sechs Jahren aus El Salvador in die USA gekommen und hatte vor einem Monat geheiratet - nichts ahnend von seinem Gewinn. Ändern soll das nichts: „Ich werde auch weiter sechs Tage die Woche arbeiten gehen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.