Stress für den Magen: Ruhiger essen kann helfen

+
Wer langsamer isst, kann Magenbeschwerden vorbeugen. Foto: Patrick Pleul

Ältere Menschen haben häufig Probleme mit dem Magen. Wer längere Zeit mit Verdauungsbeschwerden zu kämpfen hat, sollte einen Arzt aufsuchen. Oft lässt sich das Problem schon mit Stressreduzierung lindern.

Bonn (dpa/tmn) - Haben Senioren über mehrere Wochen mit Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit oder Verdauungsstörungen zu kämpfen, sollten sie unbedingt zum Arzt gehen. Neben einer Magen-Darm-Erkrankung kann aber auch Stress die Ursache sein, erklärt die Deutsche Seniorenliga.

Dann kann es helfen, den Alltag etwas umzustellen - etwa indem man regelmäßige Mahlzeiten in Ruhe zu sich nimmt. Wichtig ist außerdem ausgiebiges Kauen: Es erleichtere dem Magen die Arbeit. Manchmal machen auch Gewürze wie Anis, Ingwer, Kreuzkümmel oder Koriander das Essen bekömmlicher.

Infos zu Magenbeschwerden

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.