Hochwasser in Australien: Bereits vier Tote

+
Das Hochwasser breitet sich in Australien weiter aus.

Sydney - Die Hochwasser-Katastrophe in Australien breitet sich rasant aus. An einem 700 Kilometer langen Küstenstreifen kämpften Menschen und Rettungsdienste gegen die Wassermassen.

Der Monstersturm mit Orkanböen und schweren Regenfällen versetzte die Millionenstadt Brisbane in Queensland und den weiter südlich gelegenen Bundesstaat New South Wales in Alarmbereitschaft. Bis Dienstag kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein kleiner Junge, der von einem riesigen Baum erschlagen wurde. Tausende Menschen saßen in Notlagern.

Bilder: Land unter in Australien - Vier Tote

Bilder: Land unter in Australien - Vier Tote

In Queensland waren mehr als 160.000 Haushalte ohne Strom. Die Stadt Bundaberg war nur noch aus der Luft zu erreichen. Dort galt weiter Alarmstufe Rot. Der Fluss Burnett war über die Ufer getreten, Wassermassen rauschten mit gefährlicher Geschwindigkeit Richtung Meer.

Regierungschef Campbell Newman beschwor verbliebene Einwohner in den nördlichen Stadtteilen, auf die Dächer zu steigen, damit sie mit Hubschraubern gerettet werden können. „Wir fürchten, dass die Häuser von ihren Fundamenten gerissen und fortgespült werden“, sagte er dem Sender SkyNews. Bis spät in die Nacht waren 14 Hubschrauber im Einsatz. Sie zogen mehr als 1000 Menschen an Seilwinden hoch und brachten sie in Sicherheit, darunter die Patienten des Krankenhauses.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.