Streit zwischen Fußballfans

Sturz aus Regionalzug: 25-Jähriger in Lebensgefahr

Haldensleben - Eine halbe Stunde lag ein 25-Jähriger auf den Gleisen, bevor der Rettungsdienst ihn fand. Er war aus einem Zug gestürzt und schwebt in Lebensgefahr.

Beim Sturz aus einer fahrenden Regionalbahn in Sachsen-Anhalt hat ein 25 Jahre alter Mann lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Rettungskräfte fanden ihn in der Nacht zum Sonntag an den Bahngleisen in Haldensleben, wie die Polizei in Magdeburg mitteilte. „Sein Zustand ist lebensbedrohlich.“ Laut Zeugen soll der 25-Jährige in einen Streit mit Fußballfans des Halleschen FC verwickelt gewesen sein. Kurz darauf soll er möglicherweise über den Notfall-Mechanismus die Zugtür geöffnet haben. Die Polizei ermittelt nun, ob der Mann aus dem Zug sprang, ein Unfall Schuld war oder er geschubst wurde.

Der junge Mann war in Haldensleben in die Bahn gestiegen. Zu dem Vorfall sei es unmittelbar danach gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Er war nur etwa 300 Meter vom Bahnhof entfernt gefunden worden. Dort habe er etwa eine Stunde gelegen, bevor er entdeckt wurde. Die Regionalbahn fuhr planmäßig weiter nach Magdeburg. Laut Polizei schloss die Tür sofort wieder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.