Suche nach zwei vermissten Deutschen in Tiroler Bergen

+
Blick auf das Gipfelkreuz der Zugspitze. In den Alpen verunglücken jedes Jahr mehrere Menschen. Foto: Sven Hoppe

Innsbruck (dpa) - Die Alpinpolizei sucht in den Tiroler Alpen nach zwei vermissten Wanderern aus Deutschland. Ein 25-Jähriger und ein 76-Jähriger waren jeweils allein unterwegs, wie die Polizei bestätigte.

Der jüngere Mann war im bayerischen Oberstdorf zu einer Wanderung Richtung Süden aufgebrochen. Er wurde nach Angaben der Ermittler wahrscheinlich zuletzt zwischen 28. Juni und 3. Juli bei der Landsberger Hütte in Tirol gesehen. Der 76-Jährige war im Karwendelgebirge unterwegs und kehrte nicht wie geplant bis Mittwoch nach Hause zurück.

Nach beiden wurde mit Hubschraubern gesucht. Die genau Herkunft der beiden machten die Behörden nicht bekannt. Alpinpolizist Walter Schimpfössl warnte vor Solo-Wanderungen, die bei plötzlichem Schlechtwetter oder Verletzungen eine dramatische Wendung nehmen können. "Allein ist man relativ hilflos", sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Polizeimeldung zu dem 25-Jährigen

Polizeimeldung zu dem 76-Jährigen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.