Fünfte Generation Sylter

Sylterin bringt Baby im Autozug zur Welt

+
Mama Christin hält überglücklich ihre kleine Hanna in den Armen. 

Westerland/Niebüll - Eine 26-jährige Sylterin hat auf dem Autozug in Richtung Festland ein Kind bekommen. Zum Glück befand sie sich bereits in einem Rettungswagen.

„Als wir zu Hause losfuhren, dachte ich, wir würden es noch bis Husum schaffen, doch auf dem Hindenburgdamm war mir klar, es geht los“, erzählte die Mutter am Dienstag über die Geburt ihres Kindes am vergangenen Donnerstag. Mit der Ankunft in Niebüll war schließlich auch die kleine Hanna da. 

Da das Kind noch im Rettungswagen auf dem Zug zur Welt kam, soll als Geburtsort auch Sylt eingetragen werden. Das hat die Mutter, über die zunächst die „Sylter Rundschau“ berichtet hatte, nach eigenen Angaben mit der Inselverwaltung bereits ausgemacht. „Sie ist jetzt in fünfter Generation Sylter“, sagte die junge Frau mit Blick auf ihren Partner. Sie selbst lebt seit elf Jahren auf der Insel.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.