Insgesamt mindestens vier Tote

Kältewelle in Syrien: Neugeborenes erfriert

Syrien
+
Ein syrischer Schäfer führt seine Herde durch die verschneiten Straßen von Aleppo. Syrien wird derzeit von einer schrecklichen Kältewelle heimgesucht.

Aleppo - Syrien wird von einer Kältewelle heimgesucht. Aktivisten haben nun berichtet, dass mindestens vier Menschen erfroren sind - darunter auch ein neugeborenes Mädchen.

Mindestens vier Menschen sind nach Angaben von Aktivisten binnen 24 Stunden durch eine Kältewelle in Syrien ums Leben gekommen. Ein neugeborenes Mädchen sei am Sonntag im Viertel Firdous in Aleppo wegen der "extremen Kälte" gestorben, teilte die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. In einem anderen Viertel der nordsyrischen Stadt sei ein älterer Mann in einer unbeheizten Wohnung wegen der seit Wochen anhaltenden Kälte ums Leben gekommen. Im Großraum Damaskus fielen demnach am Samstag zwei weitere kleine Mädchen der Kälte zum Opfer.

Alle Todesfälle ereigneten sich der Beobachtungsstelle zufolge in Stadtvierteln, die von Aufständischen kontrolliert werden. In den Rebellengebieten in Syrien fehle es an Wohnungen, Nahrung und medizinischer Versorgung. Ein weitere Todesfall ereignete sich nach Angaben der Aktivisten in dem von der syrischen Armee belagerten Jarmuk im Süden von Damaskus. Bereits am Mittwoch seien außerdem im benachbarten Libanon zwei syrische Flüchtlinge erfroren.

Die Angaben der in Großbritannien ansässigen Beobachtungsstelle, die in Syrien über ein dichtes Netz von Informanten vor Ort verfügt, können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden. Nach Angaben der Aktivisten wurden seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs im März 2011 bereits mehr als 200.000 Menschen getötet.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.