„Tag der Wunder“

Beide amerikanischen Ebola-Patienten geheilt

Ebola, Dr. Kent Brantly
+
Der Arzt Dr. Kent Brantly und seine Mitarbeiterin Nancy Writebol wurden am Donnerstag aus dem Krankenhaus in Atlanta entlassen - die beiden an Ebola erkrankten US-Helfer gelten als geheilt. Kents Ehefrau Amber freut sich mit ihrem Mann über die erfolgreiche Behandlung.

Atlanta - Drei Wochen nach ihrer spektakulären Überführung aus Westafrika sind die beiden an Ebola erkrankten US-Helfer wieder gesund.

Am Donnerstag wurde der Arzt Kent Brantly aus dem Krankenhaus in Atlanta entlassen, zwei Tage zuvor war bereits seine Mitarbeiterin Nancy Writebol als geheilt erklärt worden. Beide hatten das experimentelle Mittel „ZMapp“ bekommen.

„Heute ist ein Tag der Wunder“, sagte Brantly auf einer Pressekonferenz im Emory University Hospital in Atlanta. „Ich bin außer mir vor Freude, am Leben zu sein, wohlauf zu sein und mit meiner Familie vereinigt zu sein“, sagte der 33-Jährige.

Er hoffe, dass sein Schicksal die Aufmerksamkeit auf die Leidenden in Afrika gelenkt habe. Der Arzt sagte, seine Heilung sei die Antwort auf die Gebete. Er hatte allerdings „ZMapp“ und dazu noch Blut von einem Jungen bekommen, der Ebola überlebt hatte. Brantley hatte den 14-Jährigen noch betreut, bevor er selbst an Ebola erkrankte.

Writebol war schon am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen worden, sie und ihr Mann gingen der Öffentlichkeit aus dem Weg. „Nach einer gründlichen Behandlung und Untersuchung konnte das Ärzteteam feststellen, dass beide geheilt sind und zu ihren Familien zurückkehren könnten“, hieß es von der Hilfsorganisation, für die sie arbeitete. In Blut- und Urintests seien keine Ebola-Viren mehr nachgewiesen worden.

„Nancy gehört nun zur kleinen, aber immer größer werdenden Gruppe von Menschen, die Ebola überlebt haben“, erklärte Writebols Mann David. „Weil sie aber von der Krankheit gezeichnet und noch sehr schwach ist, hatten wir uns entschlossen, das Krankenhaus allein zu verlassen.“ Die Familie danke allen, die sie unterstützt hätten.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.