Temperaturrekorde wackeln: Es bleibt heiß in Deutschland

+
Wäre das nicht schon vor Monaten möglich gewesen? Elena, Viktoria und Luana (v.l.) genießen am Schwarzachtalsee in Baden-Württemberg den unverhofften Spätsommer. Foto: Thomas Warnack

Offenbach (dpa) - Deutschland genießt einen rekordverdächtigen Altweibersommer: Auch in den nächsten Tagen laden die Temperaturen zu spätsommerlichen Freibadbesuchen ein. "Im September kann man Temperaturen über 30 Grad nicht mehr als normal bezeichnen", sagte Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst.

Ob normal oder nicht: Hoch "Karl" bringt am Sonntag bis 32, am Montag und Dienstag gar Temperaturen bis 33 Grad ins Land. In vielen Städten verlängern die Freibäder deshalb ihre Saison. Im Nordwesten ist es am Sonntag zwar dichter bewölkt, Regen dürfte aber auch dort kaum fallen.

Ab Donnerstag steht dann wechselhafteres Wetter an, von einem Herbsteinbruch wollen die DWD-Meteorologen bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad aber nicht sprechen.

Für den Wochenstart rechnet der Meteorologe damit, dass einige lokale Temperaturrekorde geknackt werden. "Im Norden und Osten ist das zu erwarten, denn an der Küste sind sogar 27 Grad möglich", sagte er. Von einem neuen Allzeitrekord geht er aber nicht aus: Der ist seit dem 3. September 1911 gültig und wurde mit 36,5 Grad in Jena aufgestellt.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.