Grausame Tat in Hessen

Tierhasser reißen 40 Hennen die Köpfe ab

Seligenstadt - Unbekannte haben auf einem hessischen Hühnerhof rund 40 Hennen die Köpfe abgerissen - nun hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Täter waren in der Nacht zu Pfingstsonntag in den Stall in Seligenstadt eingebrochen und hatten die Hühner brutal getötet. „Zeugen müssten etwas mitbekommen haben“, sagte ein Sprecher der Polizei in Offenbach am Dienstag. „Das muss die Tiere entsprechend aufgeschreckt und Lärm verursacht haben."

Aufgrund der großen Zahl der getöteten Tiere vermuten die Ermittler, dass es mehrere Täter waren. Sie hätten auch Eier gegen Wände geworfen und mehrere Fässer mit Futter und Wasser umgekippt. Der betroffene Bauer Michael Lüft ist fassungslos: „Mit bloßen Händen“ hätten die Unbekannten den Hennen die Köpfe abgerissen, teilweise zogen sie ihnen Haut und Sehnen über die Köpfe. „Dafür ist ein gewisser Kraftaufwand notwendig.“

Immer wieder sorgen Fälle von Tierquälerei für Aufsehen. Erst Anfang des Jahres hatte ein Unbekannter eine Ente mit einem Pfeil durchbohrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.