Mehrere Verletzte in Westernstadt

Schießerei nachgestellt - mit echter Munition

Tombstone - Sie wollten die historische Schießerei zwischen Wyatt Earp und Doc Holliday nachstellen, am Ende waren zwei Protagonisten verletzt: Ein Schauspieler hat bei einer Western-Show in Tombstone (USA) echte Munition benutzt.

In der alten Western-Stadt Tombstone im US-Bundesstaat Arizona haben Schauspieler die Zeiten von Wyatt Earp und Doc Holliday allzu originalgetreu wiederbelebt. Einer der Schauspieler habe am vergangenen Wochenende scharfe Munition benutzt und zwei andere niedergeschossen, teilte der Marshall von Tombstone mit. Beide Opfer hätten überlebt, ein Mann habe zur Operation in ein Krankenhaus geflogen werden müssen. „Es war ein Unfall“, sagte eine Sprecherin des Marshall-Büros am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Der Bürgermeister von Tombstone stellte die Historien-Schießereien bis auf weiteres ein. Sie könnten erst weiter gehen, wenn sichergestellt sei, dass alle beteiligten Waffen mit sicherer Munition geladen seien.

Tombstone ist eine der letzten klassischen Westernstädte gewesen. Häufig werden dort Ereignisse aus der Westernzeit für Touristen nachgestellt. In diesem Fall ging es um die berühmt gewordene Schießerei am O.K. Corral von 1881. Damals hatten sich unter anderem die Earp-Brüder Wyatt, Morgan und Virgil sowie der Revolverheld Doc Holliday auf der einen Seite und die gesetzlosen McLaury-Brüder auf der anderen Seite gegenübergestanden.

dpa

Rubriklistenbild: © Arizona Office of Tourism/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.