Himmelsspektakel in Asien

Millionen erleben meist wolkenlose Sonnenfinsternis

+
Sonnenfinsternis total: Den Menschen in Indonesien bot sich ein minutenlanges Himmelsspektakel.

Jakarta - Magische Momente beschreiben Himmelsgucker bei der Sonnenfinsternis in Indonesien. Erfinderisch zeigen sich Leute, die keine Schutzbrille haben und das Naturspektakel trotzdem anschauen wollen.

Mit Festen unter freiem Himmel und Gebeten in Moscheen haben Millionen Indonesier am Mittwoch eine Sonnenfinsternis gefeiert. In dem riesigen Inselstaat mit muslimischer Mehrheit riefen die Menschen vielerorts „Allahu Akbar - Gott ist groß“, als das Sonnenlicht fahl wurde. „Ein unglaubliches Erlebnis, und das gleichzeitig mit so vielen Menschen zu erleben, ist ein wunderbares Gefühl“, meinte ein begeisterter Himmelsgucker.

Am Observatorium in der Hauptstadt Jakarta kamen Hunderte Schaulustige schon am frühen Morgen zusammen, um eine der kostenlosen eckigen Schutzbrillen zu ergattern. Bei Anblick mit bloßem Auge kann das intensive Sonnenlicht, das an der Seite der Mondscheibe hervorblitzt, die Augen schwer schädigen. Andernorts brachten Menschen alte Röntgenaufnahmen mit und verfolgten das Himmelsspektakel durch das dunkle Plastik.

Während viele Provinzen Indonesiens eine totale Sonnenfinsternis erlebten, war in zahlreichen Nachbarländern eine nur teilweise von der Mondscheibe bedeckte Sonne zu sehen. Überall waren Menschen auf den Straßen: von Singapur über Malaysia, Thailand und die Philippinen bis Nordaustralien.

In Indonesien stieg das größte Fest in Palu auf der Insel Sulawesi im Osten des Landes. Bei dem fünftägigen Musikspektakel kehrte Ruhe ein, als der Himmel sich verdunkelte. Auch dort sprachen Teilnehmer von magischen Momenten. Auf der überwiegend hinduistischen Ferieninsel Bali fiel die Sonnenfinsternis mit dem höchsten Feiertag „Nyepi“, dem Tag der Stille, zusammen. An diesem Tag bleiben Einheimische zu Hause und meditieren und fasten.

Die totale Finsternis war in Indonesien zuerst um 07.21 Uhr Ortszeit (01.21 MEZ) zu sehen und dauerte zwischen eineinhalb und drei Minuten, wie die US-Weltraumbehörde Nasa berichtete. Die nächste totale Sonnenfinsternis ist am 21. August 2017 und dürfte vor allem in weiten Teilen der USA zu beobachten sein.

Im Sommer 2015 begeisterte eine Sonnenfinsternis die Menschen in Europa.

Sonnenfinsternis über Indonesien 2016

Minutenlanges Himmelsspektakel über Indonesien

Totale, partielle und ringförmige Sonnenfinsternis

Die Sonne und der 400 Mal kleinere Mond erscheinen durch eine Laune der Natur am irdischen Himmel etwa gleich groß. Schiebt sich der Mond zwischen Erde und Sonne, kommt es zu einer Sonnenfinsternis. Sie kann total, partiell oder ringförmig ablaufen:

Total: Eine totale Sonnenfinsternis ereignet sich, wenn der Kernschatten des Mondes auf die Erde fällt. Der Mond verdeckt die Sonne in diesem Fall komplett. Der Schatten des Mondes ist nur wenige hundert Kilometer breit und rast mit hoher Geschwindigkeit über die Erde. In diesem schmalen Korridor wird es für wenige Minuten nachtdunkel, Sterne erscheinen am Himmel, Tiere begeben sich zur Ruhe. Da der Schattenpfad so schmal ist, sind totale Sonnenfinsternisse an einem festgelegten Ort sehr selten: Durchschnittlich tritt an jedem Punkt der Erdoberfläche nur alle 360 Jahre eine totale Sonnenfinsternis ein.

Partiell: Außerhalb der Kernschattenzone kann die Sonnenfinsternis in ihrer partiellen Phase gesehen werden. Das heißt: Die Sonne wird vom Mond nur teilweise verdeckt. Solche Ereignisse sind weit weniger spektakulär und sind erst unübersehbar, wenn die Sonnenscheibe bis auf wenige Prozent verdunkelt wird. Sie sind - mit unterschiedlichem Bedeckungsgrad - von weiten Teilen der Erdoberfläche aus zu sehen. Eine partielle Sonnenfinsternis kann sich auch ereignen, wenn der Kernschatten des Mondes die Erdoberfläche überhaupt nicht trifft.

Ringförmig: Zu einer ringförmigen Sonnenfinsternis kommt es, wenn der Mond auf seiner leicht eiförmigen (elliptischen) Bahn zum Zeitpunkt der Finsternis gerade relativ weit von der Erde entfernt ist. Die Mondentfernung schwankt zwischen 356 000 und 407 000 Kilometern. In Erdferne erscheint der Trabant etwas kleiner am Himmel und kann bei einer Finsternis die Sonne nicht komplett verdecken. Um die dunkle Neumondscheibe bleibt ein schmaler heller Ring. Es wird nicht dunkel genug, damit Sterne am Himmel erscheinen.

Sonnenfinsternis zieht Indonesier in ihren Bann

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.