Tragödie in Italien

Mann setzt Gattin nach Streit auf Autobahn aus - Frau stirbt

Genua - Er wollte seiner Frau wohl nur eine Lektion erteilen - stattdessen endete ein Ehestreit in einer Tragödie: Ein Mann hat seine Gattin auf der Autobahn ausgesetzt. Jetzt ist die Frau tot.

Ein tragisches Ende hat ein Ehestreit im Auto genommen: Nachdem der Mann seine Frau an der Autobahn zwischen Genua und dem Aostatal nachts ausgesetzt hatte, wurde die 37-jährige von einem Fahrzeug erfasst und überfahren. Das Ehepaar war am Samstagabend auf dem Weg nach Hause, als sich ein heftiger Streit entzündete, wie die Zeitung La Stampa  am Montag berichtete.

Daraufhin warf der 47-jährige Italiener seine Frau auf der A26 aus dem Auto. Diese setzte ihren Weg zu Fuß etwa 20 Kilometer entlang der Autobahn fort. In einer Kurve wurde sie von dem Auto eines 67-jährigen Fahrers erfasst. Gegen fünf Uhr morgens waren dem Bericht zufolge die Sanitäter am Unfallort und konnten nur noch den Tod der Frau feststellen.

Der Ehemann war inzwischen zu Hause angekommen, hatte aber im Auto übernachtet. Als er die Nachricht vom Tod seiner Frau am Morgen von der Polizei erhielt, drohte er sich umzubringen. Gegen den Unfallfahrer wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt, gegen den Witwer wegen Beihilfe.

Zu einem tragischen Zwischenfall ist es unterdessen auch in Hannover gekommen. Dort wurde ein junge Frau auf einer Hochzeitsfeier erschossen.

afp/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.