Trauerfeier in Wächtersbach

Trauer um Tugce: Hunderte nehmen Abschied

+
Die bei einer Prügelattacke tödlich verletzte Studentin Tugce Albayrak wird nach einer Trauerfeier in Wächtersbach auf dem Friedhof ihrer Geburtsstadt Bad Soden-Salmünster in Hessen beigesetzt.

Wächtersbach - Mehrere hundert Menschen haben sich im hessischen Wächtersbach zur Trauerfeier für die getötete Studentin Tugce Albayrak versammelt.

Vor der Moschee des örtlichen Türkisch-Islamischen Kulturvereins (Ditib) war am Mittwoch zuerst ein Gebet für die Tote geplant, bevor der Leichnam der jungen Frau nach islamischem Ritus auf dem Friedhof ihrer Geburtsstadt Bad Soden-Salmünster beigesetzt werden sollte. „Wir sind alle sehr traurig. Das ist eine sehr emotionale Situation für uns“, sagte der Ditib-Vorsitzende von Wächtersbach, Hakan Akbulut.

Bilder: Bewegender Abschied von Tugce A.

Bilder: Bewegender Abschied von Tugce A.

Die junge Frau war Mitte November nach einer Prügelattacke und anschließendem Sturz vor einem Schnellrestaurant in Offenbach ins Koma gefallen, aus dem sie nicht mehr erwachte. Als Trauergäste werden unter anderem Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und der türkische Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu erwartet.

Staatsanwaltschaft: Anklage soll zügig erfolgen

Derweil verkündete die Staatsanwaltschaft Offenbach, dass die Anklage im Fall Tugce zügig erfolgen soll.

„In Haftsachen, insbesondere mit Jugendlichen, sollte möglichst innerhalb von sechs Monaten angeklagt werden und die Hauptverhandlung beginnen“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Offenbach am Mittwoch. Mit dem Ergebnis aller Obduktionsergebnisse sei im Januar zu rechnen. Zur aktuellen Ermittlungsarbeit gehöre auch, die Qualität des Videos vom Tatgeschehen auf dem Parkplatz vor dem Offenbacher Schnellrestaurant verbessern zu lassen.

Die 22 Jahre alte Tugce war am 15. November auf dem Parkplatz niedergeschlagen worden und ihren lebensgefährlichen Verletzungen knapp zwei Wochen später erlegen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Körperverletzung mit Todesfolge gegen den mutmaßlichen, 18 Jahre alten Täter. Dieser sitzt in U-Haft und schweigt. Für einen Tötungsvorsatz gebe es keine Anhaltspunkte, sagte der Staatsanwalt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.