Treppenrenner stürmen Frankfurter Messeturm

+
Verschwitzt erreichen Feuerwehrleute den 30. Stock des Messeturms. Foto: Boris Roessler

Frankfurt/Main (dpa) - Mehr als 1100 Treppenrenner sind beim sogenannten SkyRun die 61 Stockwerke des Frankfurter Messeturms hochgerannt.

Auch 412 Feuerwehrleute erklommen am Sonntag in voller Montur die 1202 Stufen - manche mit und manche ohne Atemschutzgerät. Teams, Einzelläufer, Profisportler und Laien starteten den Organisatoren zufolge zum 10. Mal in Frankfurt.

Christian Riedl aus Erlangen, einer der bekanntesten und international erfolgreichsten Towerrunner, war unter den Profisportlern der schnellste und knackte einen Rekord: In 6:25,5 Minuten erreichte er das Ziel in 222 Metern Höhe, obwohl er anfangs gestürzt war. Die bisherige Bestzeit stammte von dem Polen Piotr Lobodzinski, der 2014 in 6:28,0 Minuten ins Ziel kam.

Die Startgebühren der Feuerwehr- und Unternehmerteams kommen einem gemeinnützigen Verein zugute, der sich für die Interessen von Menschen mit angeborener Querschnittslähmung und Störung des Gehirnwasserkreislaufs einsetzt. Im vergangenen Jahr nahmen 885 Läufer an der Spendenaktion teil; 18 500 Euro kamen zusammen.

Skyrun

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.