Hubschrauber entsendet

Tsunami-Warnung nach Beben im Pazifik

Honiara - Nahe der Salomonen-Inseln im südwestlichen Pazifik ist ein starkes Erdbeben registriert worden. Für kurze Zeit gab es eine Tsunami-Warnung in der Region.

Eine Tsunami-Warnung wurde nach kurzer Zeit wieder aufgehoben, teilte das Pazifik Tsunami-Warnzentrum mit. Wie die US-Erdbebenwarte (USGS) am Samstag berichtete, hatte der Erdstoß eine Stärke von 7,6. Im australischen Rundfunk hieß es am Sonntag, es gebe keine Berichte über größere Schäden.

Die Tsunami-Warnung hatte für die Inselgruppe Vanuatu und Papua Neuguinea gegolten. Erst vor kurzem waren die Salomonen von verheerenden Überschwemmungen heimgesucht worden.

Wie der neuseeländische Rundfunk am Sonntag berichtete, haben die Behörden der Salomonen die australische Regierung um die Entsendung eines Hubschraubers gebeten. Mit dem Helikopter könnten Erdbebenschäden in entlegenen Gebieten festgestellt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.