Wegen Scheidung

Türkei: Drei Frauen an einem Tag getötet

Ankara - Es ist der traurige Höhepunkt einer Serie von Gewalt. Innerhalb von 24 Stunden sind drei Frauen von ihren Ehemännern ermordet worden. Die Hintergründe.

Die Gewalt gegen Frauen in der Türkei hat einen traurigen neuen Höhepunkt erreicht. Innerhalb nur einen Tages seien drei Frauen in verschiedenen Städten von ihren Männern erschossen worden, berichteten türkische Zeitungen am Freitag übereinstimmend. In allen drei Fällen hatten sich die Frauen in Istanbul, Adana und Izmir von ihren jeweiligen Ehemännern trennen wollen. Der Verband "Wir stoppen die Gewalt gegen Frauen" warf der Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vor, keine wirksamen Gesetze zur Eindämmung der Gewaltwelle erlassen zu haben. Laut Statistiken nimmt die tödliche häusliche Gewalt gegen Frauen in der Türkei weiter zu. Nach einer Zählung des Internetportals Bianet wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt 129 Frauen von ihren Männern, Lebensgefährten oder von Verwandten getötet; das waren weit mehr als die 88 Opfer im ersten Halbjahr 2013. Im ganzen vergangenen Jahr zählte Bianet 214 Todesopfer.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.