Für tot erklärt, beerdigt und auferstanden

Überfahrener Kater befreit sich aus Grab

Tampa - Die Geschichte von Kater Bart ist kaum zu glauben. Das Tier wurde nach einem schweren Autounfall für tot erklärt und begraben. Einige Tage später tauchte er plötzlich wieder auf.

Katzen haben neun Leben heißt es im Volksmund. Oder waren es sieben? Egal. Dass dieser Spruch möglicherweise mehr ist als eine bei Tierfreunden beliebte Erfindung, zeigt eine Geschichte aus Amerika. Dort fiel eine Katze einem Autounfall zum Opfer und wurde anschließend begraben. Doch eine knappe Woche später stand sie wieder vor der Haustür ihres Besitzers.

Von dieser unglaublichen Geschichte berichtet der US-Sender Fox 13 aus Chicago. Demnach wurde Kater Bart von einem Auto überfahren und in einer Blutlache am Straßenrand gefunden. In einer Veterinärstation in Tampa (Florida) erklärten Ärzte das leblose Tier für tot. Seinem Besitzer Ellis Hutson blieb nichts anderes übrig, als seinen geliebten Stubentiger zu begraben.

Überfahren, begraben und auferstanden

Dann passierte das Unfassbare. Ganze fünf Tage später tauchte Bart wieder auf. Eine Nachbarin fand das Tier in ihrem Vorgarten. Vermutlich war der Kater kurz nach seiner Beerdigung wieder zu sich gekommen, schaffte es sich aus seinem Grab zu befreien und versteckte sich anschließend für einige Tage in der Umgebung.

Bilder auf der Internetseite des Senders zeigen, wie schwer Bart von dem Unfall gezeichnet ist. Laut Angaben der Tierärzte in Tampa, wo der totgeglaubte Kater derzeit noch behandelt wird, hat er unzählige Verletzungen, unter anderem ein Schädeltrauma und einen gebrochenen Kiefer. Außerdem wird er auf dem linke Auge blind bleiben. Die Mediziner gehen aber davon aus, dass der vierbeinige Überlebenskünstler durchkommen wird.

Wie genau es Bart gelang, sich trotz seiner schweren Verletzungen aus der Erde zu graben, wird für immer sein Geheimnis bleiben. Für seinen Besitzer Ellis Hutson steht eines jedenfalls fest: Bart ist der lebende Beweis dafür, dass es Wunder gibt. Wer weiß, vielleicht haben Katzen ja wirklich mehrere Leben.

vh

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.