Übernachten nach Trennung: Wunsch des Kindes ist maßgeblich

+
Wenn Eltern getrennt leben, gibt es immer wieder Streit um die Umgangsregelung. Foto: Markus Scholz

Eine Mutter möchte ihren Sohn nach der Trennung vom Vater regelmäßig sehen, und das Kind soll auch bei ihr übernachten. Doch der Nachwuchs möchte das partout nicht. Was nun? Über diesen Fall musste das Oberlandesgericht Brandenburg entscheiden.

Brandenburg (dpa/tmn) - Sind die Eltern getrennt, und das Kind möchte bei einem Elternteil nicht übernachten, ist das zu berücksichtigen. Darauf weist die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins hin. Sie bezieht sich auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Brandenburg.

Zwar entspreche eine Umgangsregelung mit Übernachtung grundsätzlich dem Kindeswohl. Das kann aber anders aussehen, wenn es besondere Umstände gibt. Dazu gehört etwa, wenn das Kind jahrelang nicht bei einem Elternteil geschlafen hat und das deshalb auch weiterhin nicht möchte.

In dem verhandelten Fall hatten sich die Eltern kurz nach der Geburt des Kindes getrennt. Der Sohn war 2007 geboren und lebte ab 2012 bei seinem Vater, seitdem war der Umgang zur Mutter nur sporadisch. Ab 2014 war der Kontakt zur Mutter ganz unterbrochen. 2015 wollte die Mutter dann eine Umgangsregelung mit Übernachtung erreichen. Das inzwischen acht Jahre alte Kind wollte die Mutter zwar sehen, aber nicht dort schlafen.

Das Gericht entschied, dass der Wille des Kindes zu berücksichtigen ist (Az.: 9 UF 8/15). Hier habe es seit 2012 sehr wenig persönlichen Kontakt gegeben. Außerdem habe das Kind bislang nur einmal bei der Mutter übernachtet. Die Mutter habe deshalb Anspruch auf Umgang, aber nicht auf Übernachtung.

Urteil

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.