Leonid Stadnik war einer der Größten der Welt

Ukrainischer Riese nach Hirnschlag gestorben

+
Einer der größten Menschen der Welt, Leonid Stadnik aus der Ukraine, ist nach Behördenangaben im Alter von 44 Jahren gestorben. 

Kiew - Einer der größten Menschen der Welt, Leonid Stadnik, ist Behördenangaben zufolge in der Ukraine gestorben. Stadnik erlag im Alter von 44 Jahren einem Hirnschlag, hieß es.

Die ukrainische Agentur Unian berichtete am Montag unter Berufung auf den Stadtrat von Podoljanzy im Westen des Landes vom Tod des 44-Jährigen.

Ukrainischen Medien zufolge fühlte sich Stadnik in den vergangenen Tagen nicht wohl und er musste im Bett bleiben. Am Sonntag kam er in ein Krankenhaus, wo er demnach starb. Die Beerdigung soll an diesem Dienstag stattfinden.

Mit seinen angeblich 2,57 Metern galt Stadnik mal als größter Mensch der Welt. Allerdings äußerten die Rekord-Kontrolleure vom Guinness-Buch Zweifel an der Messmethode des Arztes. Da sich der ukrainische Riese von den Guinness-Experten nicht messen lassen wollte, gilt seit 2011 der Türke Sultan Kösen mit 2,51 Metern offiziell als der Größte.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.