Unbekannter bedroht Jugendliche mit Baseballschläger

Schwappt die Clown-Masche nach Deutschland?

Gelsenkirchen - Ein Unbekannter hat Jugendliche in Gelsenkirchen mit einem Baseballschläger bedroht - er war als Clown verkleidet. Vor allem in den USA haben Täter bisher auf diese Art Angst verbreitet.

Ein als Clown verkleideter Unbekannter hat Jugendliche in Gelsenkirchen mit einem Baseballschläger bedroht. Auf der Flucht vor dem Täter verletzte sich eine 14-Jährige an der Hand, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. 

Der Unbekannte trug den Angaben zufolge eine Clownsmaske mit zweigeteiltem Gesicht und roten Haaren. Auf einem Schulgelände sei er auf eine Gruppe Jugendlicher zu gegangen und habe drohend den Baseballschläger geschwungen. Die 14-Jährige verletzte sich, als sie beim Weglaufen über einen Zaun kletterte.

Vor allem in den USA jagen Täter in Clownkostümen Passanten immer wieder Angst ein. Zuletzt zog McDonalds sein Maskottchen deswegen aus der Öffentlichkeit.  Die Masche scheint auch nach Deutschland überzuschwappen: Bereits in der Nacht zum Samstag fuchtelte ein „Clown“ am Bahnhof in Wesel mit einer Pistole und einem Messer herum und erschreckte zwei junge Männer.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.