Haarlocke brachte noch mehr ein

Diese Unterhose ist 2500 Euro wert

+
Die Unterhose aus weißem Leinen mit rot gesticktem kaiserlichem Monogramm wurde nun versteigert.

Wien - Das Habsburger-Reich mag vergangen sein, aber selbst kaiserliche Unterwäsche aus dieser Zeit ist in Österreich noch gutes Geld wert: Eine Unterhose von Kaiser Franz Joseph wurde nun versteigert.

Eine Uniformunterhose aus dem Besitz des Kaisers Franz Joseph hat bei einer Versteigerung in Wien am Mittwochabend 2500 Euro eingebracht.

Eine Haarlocke des seinerzeit dreieinhalbjährigen späteren Kaisers war einem Liebhaber gar 14.940 Euro wert. Das winzige Haarteil stammte aus dem Nachlass eines Hofkammermädchens. Den Rekordpreis von 134.500 Euro erbrachte ein Reithut von Kaiserin Elisabeth, wie das Auktionshaus Dorotheum mitteilte. Um den Hut habe es ein „hartes Bietergefecht“ gegeben.

Großes Interesse gab es der Mitteilung zufolge auch für eine „Kaiserschatulle“ aus dem Besitz Franz Josephs I. samt zweier Zigarren vom Typ Regalia Media: Das Sammlerstück wechselte für 34 460 Euro den Besitzer. Der gleiche Preis wurde für ein Paar Manschettenknöpfe mit dem kaiserlichen Namenskürzel „FJI“ erzielt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.