Unwetter im Anmarsch: Diese Apps warnen automatisch

+
Vor Blitz und Donner warnen Wetter-Apps fürs Smartphone. Foto: Patrick Pleul

Wer nichts von einem bevorstehenden Unwetter ahnt, riskiert nicht nur Hab und Gut, sondern im Zweifel auch Leib und Leben. Um für alle Fälle gewappnet sein, kann man einfach sein Smartphone zum Schutzengel machen.

Berlin (dpa/tmn) - Eine einfache und effektive Art, über das Wetter informiert zu bleiben und automatisch vor drohenden Extremlagen gewarnt zu werden, sind spezielle Apps. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) etwa verbreitet Unwetterwarnungen über die kostenlose Anwendung Warnwetter für iOS und Android.

Auf einer Deutschlandkarte wird gezeigt, wo die Wetterlage kritisch ist oder werden könnte. Besonders wichtig: Die App kann vor kurzfristigen Wetterereignissen am Standort des Nutzers warnen - dafür muss dieser in den Smartphone-Einstellungen aber auch die Standortdienste aktivieren. Zudem gibt es die Möglichkeit, mit einem Tipp auf das blaue Plus-Symbol eine Liste mit Favoriten-Regionen anzulegen. Liegt für diese Bereiche eine amtliche Unwetterwarnung vor, schickt Warnwetter eine Push-Nachricht.

Vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) kommt eine Anwendung namens Nina ( iOS und Android). Die kostenlose "Notfall-Informations- und Nachrichten-App" warnt nicht nur bei Großbränden, Pandemien, Chemie- oder Nuklearunfällen, sondern auch vor Extremwettersituationen. Die Warnungen lassen sich sowohl deutschlandweit abrufen oder standortbezogen als Push-Benachrichtigung abonnieren.

Standortbezogene Warnungen erfordern natürlich auch hier aktivierte Standortdienste, also die Erlaubnis der Ortung über Basisstationen und WLAN-Zugangspunkte oder per GPS, in den Handy-Einstellungen. Ihre Daten erhält Nina hauptsächlich vom Modularen Warnsystem von Bund und Ländern. Ereignisbezogene Verhaltenshinweise und allgemeine Notfalltipps sollen zudem dabei helfen, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten.

Warnwetter für Android

Warnwetter für iOS

Nina für Android

Nina für iOS

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.