Unglaublicher Fall

Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier: Das Urteil

Hamburg - Der Fall macht sprachlos: Eine Mutter verkaufte ihre eigenen Kinder an Freier und gab sie damit zur Vergewaltigung frei. Jetzt fiel am Amtsgericht Hamburg das Urteil. 

Wegen Beihilfe zur Vergewaltigung und zum schweren Missbrauch von Kindern hat das Amtsgericht Hamburg eine Mutter zu drei Jahren Haft verurteilt. „Wir haben in Abgründe eines Familienlebens geschaut, die uns sprachlos gemacht haben“, sagte Richterin Monika Schorn am Freitag.

Nach Überzeugung des Gerichts überließ die Angeklagte in den 90er Jahren, als sie selbst als Prostituierte arbeitete, zwei ihrer Kinder mehrfach Freiern zum sexuellen Missbrauch. Ihre damals zehnjährige Tochter brachte sie mit ihrem Vermieter zusammen, der das Kind auf ein Bett fesselte und vergewaltigte. Ihren Sohn führte sie einem Pädophilen zu, den er oral befriedigen musste. Die 52 Jahre alte Angeklagte nahm das Urteil regungslos hin.

Die Staatsanwältin hatte drei Jahre und vier Monate gefordert, der Verteidiger acht Monate auf Bewährung. Erst vor zwei Jahren hatte die inzwischen 31 Jahre alte Tochter Anzeige erstattet. Beide Kinder waren in dem Prozess Nebenkläger. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Verteidiger deutete an, dass seine Mandantin Berufung einlegen werde. Die eigentlichen Täter, die beiden Freier, können nicht mehr bestraft werden: Der Vergewaltiger der Tochter lebt nicht mehr. Und von dem Mann, der den Jungen missbrauchte, haben die Ermittler nur einen Vornamen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.